Benutzerkonto erstellen
 
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zurück zur Suche

Museum "Otto Ludwig" Eisfeld



Öffnungszeiten: November bis März
Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: von 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: von 13.00 bis 17.00 Uhr

April bis Oktober
Montag bis Freitag: von 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: von 13.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt: Einzelkarte: 3,00 Euro | Einzelkarte ermäßigt: 1,50 Euro | Familienkarte: 6,00 Euro | Schulklassen: 1,00 Euro je Kind
(zwei Betreuer frei) | Foto- und Filmerlaubnis: 2,00 Euro | Turmbesteigung: 1,00 Euro pro Person | Führungen: 1-10 Personen: 20,00 Euro, ab 11 Personen: 1,00 Euro/Person |
Kinder und Schulklassen: 10,00 Euro
Das Eisfelder Museum wurde am l. Oktober 1949 eröffnet. Als Kreisheimatmuseum reichte der Sammlungsbestand über Zeugnisse der Stadtgeschichte, Volkskunde, des Handwerks der Region bis hin zum Porzellan. Heute zeigt das Museum eine Ausstellung zur Geschichte des Thüringer Porzellans von den Anfängen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Der zweite Sammlungskomplex umfasst Zeugnisse der Alltagskultur des südthüringischen Raumes, aber auch Arbeitsgeräte und Produkte traditioneller Gewerbe: der Holzverarbeitung, der Marbel- oder Murmelherstellung, der Töpferei u.a.m. Eine bedeutsame Quelle zur Geschichte der höfischen Jagd und der Jagdfronen im Herzogtum Sachsen-Hildburghausen sind 40 von Georg Paulus Ermel um 1700 geschaffen Jagdbilder. Seinen Sitz hat das Museum im Eisfelder Schloss, einer hufeisenförmigen Anlage mit Bergfried, die aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangen ist. Im 18. Jahrhundert war das Schloss Residenz der Herzogin Sophie-Albertine von Sachsen-Hildburghausen.
H. He.