Create Account
 
English
Name des Museums
Titel des Bildes
To last objectsearch Put in the Box




(Kartenspielender Bauer)
Objectdescription:Plastik (Bildwerk)
Place of creation:
Veilsdorf

Date of creation:1769 - 1769
Measurements:Gesamt: Höhe: 10 cm (Sockel)
Material:Porzellan; Keramik
Technique:modelliert
Style:Rokoko
Collection:Porzellan
Porzellanfigur kartenspielender Bauer sitz auf einem Fass und hält seine Spielkarten nachdenklich vor seinem Kinn. Der Bauer hält die rechte Hand an seine rechte Wange. Er trägt eine schwarze Jacke und schwarze Hose sowie einen schwarz grauen Hut. Er trägt eine schwarze Kniebundhose, weisse Strümpfe und schwarze Schuhe. Die Sockelunterseite ist geschlossen und unglasiert. Das Fass hat ein weisses Fassoberteil, die Seitenteile werden mit zwei grauen reifen zusammengehalten.
Die Figurine ist vollfarbig Polychrom staffiert mit den Farben schwarz, grau, braun und grün.


Der auf seinem Stuhl sitzende Bauer gehört zu einer Serie von 15 ähnlichen Figuren, die als "Holländische Bauern" bezeichnet wird. Diese Serie wurde von Ludwig Daniel Heyd modelliert und ist im Verzeichnis von Kloster Veilsdorf Seite 24 im Jahr 1769 erwähnt. Als Vorbild dienten Bilder des flämischen Malers David Teniers d. J., der vor allem das flämische Volksleben auf Märkten und in Schenken malte. Dem Modelleur ist es beim Umsetzen dieser Vorlagen in Porzellan besonders gut gelungen, durch die einfache Formgebung, die auffallend grossen Hände und die gebückte Haltung der Bauern ihr Wesen und ihre Lebensart zum Ausdruck zu bringen. Eine Besonderheit ist es, dass alle Figuren aus dieser Serie mit ihrem Sitz nicht noch zusätzlich auf einem sonst üblichen Sockle stehe. Hat man eine Figur in der Hand, so wirken die Beine zunächst freischwebend, beim Aufstellen der Figur stehen sie dann aber ganz natürlich auf dem Boden. Die Figuren lassen sich an einem Tisch anordnen, wie es bei Scherf/Karpinski Abb 150 und Carl Bear Abb 18 zu sehen ist.

Die auf dem Fass sitzenden Bauern finden sich auch als Dekor auf einem Kaffee- und Teeservice der Manufaktur Gotha wieder.

Literature:
  • Thüringer Porzellan. unter besonderer Berücksichtigung der Erzeugnisse des 18. und frühen 19. Jahrhunderts.
  • Walter, Friedrich: Die Sammlung Carl Baer in Mannheim.
  • Gothaer Porzellan des 18. Jahrhunderts. eine Sonderausstellung des Schloßmuseums Gotha Schloß Friedenstein 28.10.1995-07.01.1996. (Seite: 76-78)

workID: 576


Signature:
unbezeichnet
Wo: Boden

Photographer: Heiko Haine

Picturerights: Museum Eisfeld


Iconography:     Mensch