Benutzerkonto erstellen
 
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zurück zur Veranstaltungssuche  

Im Auftrag der "Volkswacht" Der Saalfelder Pressefotograf Wilfried Klein

Ab dem: 28.10.2017
Bis zum: 04.02.2018
Veranstalter:Stadtmuseum im Franziskanerkloster Saalfeld
AnschriftMünzplatz 5
07318 Saalfeld
Link zum Museum:http://www.muse [..]
Rund 250 Fotografien des Pressefotografen Wilfried Klein zeigt das Stadtmuseum Saalfeld in der Ausstellung „Im Auftrag der Volkswacht“. Die Präsentation gibt damit einen ersten Einblick in den Nachlass des Fotografen, der sich mit rund 17.000 Arbeiten vollständig in der Sammlung des Museums befindet.

Nachdem die Tageszeitung „Volkswacht“ als offizielles Presseorgan der SED-Bezirksleitung Gera 1990 ihr Erscheinen eingestellt hatte, wurde die Geschäftsstelle der Lokalredaktion Saalfeld in der Sonneberger Straße / Ecke Dürerstraße aufgelöst. Die neue Geschäftsstelle des parteiübergreifenden Nachfolgers „Ostthüringer Nachrichten“ (ab 1992 „Ostthüringer Zeitung“) befand sich nun in der Brudergasse. Die Trennung von der SED bedeutete für die Zeitung auch einen kompletten Neuanfang. Der Chefredakteur wurde neu gewählt, das Archiv beräumt, Dokumente und Materialien entsorgt. Auch das Bildarchiv sollte vernichtet werden. Jedoch gelang es Klaus Moritz, Pressefotograf seit 1986, die Negative zu retten. Dank seines Engagements blieb dieser zeitgeschichtlich wertvolle Sammlungsbestand erhalten. Das Museum begann 2010 mit der Sichtung des Materials. Es wurden über 17000 Negative digitalisiert, die nun in einer Auswahl erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zu sehen sind ausschließlich Aufnahmen des Pressefotografen Wilfried Klein, der von 1966 bis 1984 für die Saalfelder Lokalredaktion tätig war. Er fuhr mit seiner Kamera kreuz und quer durch den Kreis Saalfeld, machte Reportagen in Betrieben und Kombinaten aus der Arbeitswelt, besuchte zahllose Sport- und Kulturveranstaltungen, dokumentierte politische Höhepunkte und machte Aufnahmen von Menschen und ihrem Alltag im „real existierenden Sozialismus“. Der Arbeit mit dem Bild wurde große propagandistische und agitatorische Bedeutung zugemessen. Vom Pressefotografen erwartete man einerseits Wahrhaftigkeit und andererseits Parteilichkeit; dies schloss sich jedoch von vornherein gegenseitig aus. So überwiegen in der Sammlung schablonenhafte, gestellte und inszenierte Bilder wie Gruppenfotos, glückliche Arbeiter mit Maschine, Protokollbilder von politischen Veranstaltungen oder Bilder Fähnchen schwenkender Menschen am 1. Mai. Dabei sind die Bilder, zumeist aus den Siebzigern, durchaus „schön“. Sie lassen an den Fortschritt glauben. Sie zeugen von großem handwerklichem Können, sind ästhetisch anspruchsvoll und professionell.

Diese Fotosammlung ist ein großartiges Zeitdokument. Ausstellung und Begleitband sollen den Fotografen Wilfried Klein würdigen. Sie zeigen Fotos vom Alltag, dem Arbeitsleben, der Freizeit, vom Stadtbild und den Menschen. Die Bilder vermitteln Heimatgeschichte, sind Chronik und zeitgeschichtliche Quelle, die jeder mit eigenen Erinnerungen verbinden kann.

Eröffnung am Samstag, dem 28. Oktober 2017, um 10 Uhr!

Zur Ausstellung ist ein Begleitkatalog(Saalfelder Museumsreihe Sonderband 10) erhältlich.
Di bis So 10:00 - 17:00 Uhr | 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 13:00 bis 17:00 Uhr | Montags sowie Heiligabend (24. 12.) und Silvester (31.12.) geschlossen