Benutzerkonto erstellen
 
Deutsch
Name des Museums
Titel des Bildes
Zurück zur Suche

Kunstsammlung Gera - Orangerie



Öffnungszeiten: Aufgrund der durchzuführenden Baumaßnahmen zur Beseitigung der Hochwasserschäden ist die Orangerie vorübergehend geschlossen!

Eintritt: Erwachsene: 4,00 € | ermäßigt: 2,50 € | Inhaber Thüringer Ehrenamtscard: 3,00 € | Tagesfamilienkarte: 7,50 € | Jahreseintrittskarte: 35,00 € | Gruppenkarte (ab 10 Personen): 2,50 € pro Person | Angemeldete thematische Führungen: 30,00 € | Freier Eintritt: Sozialcard-Inhaber, Schüler im Rahmen des Unterrichtes, Kinder unter 6 Jahren
Die Geraer Orangerie ist eine spätbarocke Zweiflügelanlage im ehemaligen Küchengarten der Fürsten Reuß jüngere Linie. Das Orangen- und Gewächshaus wurde in den Jahren von 1729 bis 1732 und 1748/49 nach Plänen des fürstlich-sächsischen Landesbaumeisters Gottfried Heinrich Krohne erbaut. Im Laufe einer wechselvollen Geschichte diente es als Lazarett und Pferdestall, Turnhalle und Lokal, zuletzt als Domizil des Geraer Kunstvereins. Seit 1972 beherbergt die Orangerie die Kunstsammlung Gera.

Das Fundament der Kunstsammlung Gera bildet ein ansehnliches Inventar an Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen und Plastiken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Highlights und ausgewählte Werke aus der Sammlung werden in temporären Themen-Ausstellungen in der Orangerie präsentiert. Die grafische Sammlung umfasst Blätter von der Dürerzeit bis zur Gegenwart. Ein herausragendes Konvolut bildet die Sammlung "Handzeichen der DDR".